Brötle im Rebberg trotz Corona

Nach einem halben Jahr Stillstand konnte der Gewerbeverein Opfikon-Glattbrugg (GVOG) endlich wieder eine Veranstaltung durchführen.

Am vergangenen Donnerstag konnte ein gut gelaunter GVOG-Präsident Peter Bührer im schönen Opfiker Rebberg bei bestem Wetter 17 von 21 angemeldeten Mitgliedern herzlich begrüssen.

Die gemütliche Pergola im Rebberg wurde Coronakonform gedeckt und vorbereitet von Organisatorin Lieta Studer unter Mithilfe von Präsidentengattin Rebekka Bührer und Hansruedi Hottinger, seines Zeichens Präsident der Rebberggenossenschaft RGO, bei der die Gewerblerinnen und Gewerbler an diesem Abend Gastrecht geniessen durften. Zugelassen wären an diesem Abend 24 Personen gewesen, leider gab es also noch ein paar freie Plätze. Aber wer kam, genoss es. Es wurden angeregte Gespräche geführt, gut getrunken (Opfiker Wein aus dem Rebberg) und gut gegessen (Metzger Franz Arnold brachte seinen Grill mit). Vor dem Dessert überreichte Präsi Peter Bührer dem Gastgeber Hansruedi Hottinger ein kleines Gastgeschenk und bedankte sich für das Gastrecht. Zum Schluss vergnügte sich jedermann an der traditionellen Meter-Crèmeschnitte, dieses Jahr aus bekannten Gründen nicht mehr produziert von Konditor Beat Künzli, sondern von Café und Konditorei Valentina zwischen Migros und Coop (vormals Café Vanil).
Da es langsam etwas kälter und dunkler wurde, machte man sich schon bald auf den Heimweg – zufrieden, auch hier in Opfikon wieder ein Stück Normalität zurückgewonnen zu haben.