Bericht aus dem Stadt-Anzeiger vom 25.05.2022, erstellt von Roger Suter.

Gewerbeverein will wieder Gas geben

Der Gewerbeverein Opfikon-Glattbrugg will noch diesen Herbst eine dezentrale Gewerbeschau veranstalten.

Auch diese Generalversammlung des Gewerbevereins Opfikon-Glattbrugg war noch leicht von der Pandemie beeinflusst: Sie fand nämlich nicht wie üblich Ende März, sondern erst am vergangenen Freitag, 20. Mai, statt – dafür bei umso wärmerem Wetter. Daher bot sich der grüne Garten des Hotels Dorint, wo die Versammlung stattfand, auch für den Apéro und als Fotokulisse an.
In seinem ersten Jahresbericht als Präsident blickte Stefan Jenny auf wenige, aber erfreuliche Anlässe im vergangenen Vereinsjahr zurück; etwa das «Brötle im Rebberg», welches heuer am 16. Juni stattfindet. Zugleich hofft er, dass noch viel mehr Gewerbetreibende und Firmen einem Gewerbeverein beitreten und so auch politisch mehr Gewicht bekämen.
Seinen eigenen Mitgliederbestand konnte der GVOG leicht ausbauen: Neun Eintritten stehen acht Austritte, meist wegen Geschäftsaufgabe oder Wegzug, gegenüber. An der Generalversammlung zählte der Gewerbeverein 100 Mitglieder und 11 Ehrenmitglieder.

Kassierin Barbara Zika verzeichnete wegen vieler ausgefallener Veranstaltungen und Engagements einen Gewinn von 7797 Franken. Das sei aber nicht der Sinn des GVOG, sagte sie und versprach den 25 Anwesenden: «Wir werden uns bessern.»
Dazu hat der GVOG bereits verschiedene Anlässe vorgesehen: Auch dieses Jahr ist ein Unternehmertreff mit einem spannenden Redner und ebensolchen Themen geplant. Ebenfalls gesetzt sind die Mittagstreffs jeweils am letzten Donnerstag des Monats. Zudem will man sich am Dienstag, 14. Juni, zu einem gemütlichen Abend auf der offenen Rennbahn Oerlikon treffen. Der grösste Event wird aber die dezentrale Gewerbeausstellung am Freitagabend, 9. September, sein. Dort können sich die Betriebe – vorzugsweise in den eigenen vier Wänden – den Besucherinnen und Besuchern vorstellen, die entweder zu Fuss, mit dem E-Trottinett

oder dem zusätzlich verkehrenden VBG-Bus 762 umherpendeln. Etwas Ähnliches fand als «Weltstadt Kloten» zufällig ebenfalls am vergangenen Freitagabend statt. Damit sich das Ganze nicht verzettelt, will man sich in Opfikon, Glattbrugg und im Glattpark auf eine Handvoll Hotspots konzentrieren. (rs.)